Risiko

Risiko

Als aller erstes solltest du wissen, dass es immer ein Risiko gibt, völlig egal bei welchem Unternehmen. Die Frage ist immer, wie hoch ist das Risiko und wie hoch die Wahrscheinlichkeit ob ein System ein paar Wochen oder ein paar Jahre hält. Zudem sehe ich es als geradezu unmöglich an, dass ein System ewig halten wird. Für den Anfang würde ich dir immer ein oder mehrere Systeme empfehlen welche in einem mittleren Risiko-Bereich liegen aber trotzdem das theoretische Potential haben „ewig“ zu halten. Meiner Meinung nach ist auch nichts verkehrtes daran, wenn man mal ein größeres Risiko für einen größeren Profit eingeht, so lange man sich des Risikos auch wirklich bewusst ist. Dies würde ich aber nicht direkt am Anfang empfehlen. Auch solltest du immer auf das Risiko hinweisen falls du ein System an deine Partner weiterempfielst.

Also ich fasse noch einmal zusammen, jedes Geschäft im Internet bei welchem du Geld einzahlst birgt ein Risiko und kann einen Totalverlust zur Folge haben. Aus diesem Grund solltest du ausschließlich Geld verwenden welches du auch verkraften kannst zu verlieren. Denn du wirst niemals darum herumkommen früher oder später ein mal Geld in dieser Branche zu verlieren, die Kunst dabei ist es, immer mehr Gewinne als Verluste zu schreiben.

Faktoren

Im Folgenden möchte ich dir einen Überblick der wahrscheinlichsten Szenarien geben welche das Ende eines Systems bedeuten könnten

1. Scam/Betrug

Hinter dem System stand nie ein reales Geschäft, der Besitzer hat das ganze von vorneherein geplant und verschwindet mit dem gesamten Geld und zwar an einem gewissen Punkt, an welchem er meint, dass der Höhepunkt des maximal eingezahlten Kapitals erreicht sei. Das ist meistens bei HYIP’s der Fall (sieh dir auf jeden Fall auch noch meinen Beitrag zu HYIP’s an, denn dort erfährst du genau wie du diese Art von Systemen erkennen kannst). Um ein solches System zu vermeiden solltest du immer sicherstellen, dass das Projekt auf einem realen Geschäft begründet ist und das ganze nicht nur ein reines Geld-Spiel ist. Wie genau du das erkennen kannst erfährst du später in der Kategorie „System-Wahl“

2. Legalität

Wenn hinter einem System ein Unternehmen steht und dieses als Firma in einem Land registriert ist, in welchem die Tätigkeit der Firma nicht oder nur teils legal ist, ist es logisch das dies früher oder später Probleme mit sich bringen wird. Allerdings denken die meisten hiert etwas verkehrt und zwar glauben sie, dass eine Firma welche beispielsweise in Deutschland oder den USA registriert ist mehr Sicherheit bietet, allerdings ist genau das Gegenteil der Fall denn in diesen Ländern kann die Regierung ganz schnell einen Strich durch die Rechnung ziehen, auch wenn an dem System eigentlich garnichts illegales ist. Der zweite Trugschluss ist es, dass jedes System welches legal als Firma registriert ist auch gleich ein reales und stabiles Geschäft sein muss. Hierzu kann ich dir nur sagen, dass es in manchen Ländern wirklich sehr leicht ist an eine Lizenz für ein Unternehmen zu kommen und gerade sehr viele HYIPs ein solches Firmendokument vorweisen können.

3. Äußere Einflüsse

Jenachdem in welcher Branche man sich befindet gibt es Bewegungen in der Industrie, auf welche das Unternehmen, in welchem du aktiv bist, keinen oder wenig Einfluss hat. Wenn wir zum Beispiel die Trading-Branche nehmen, welche sehr lukrativ ist, dann denke ich dass es doch durchaus bei einem Börsencrash schlecht für die gesamte Industrie und auch für deine Einlage aussähe. Auch der Kurs von Kryptowährungen kann sie beispielsweise unvorhergesehen nach unten entwickeln. Auf diese äußeren Einflüsse hast weder du noch das Unternehmen Einfluss, dennoch solltest du darüber Bescheid wissen und das ganze im Hinterkopf behalten.

4. Hackerangriffe

Es kommt nicht selten vor, dass es auf große Unternehmen des öffteren Hacker-Angriffe gibt. In den wenigsten Fällen können diese aber wirklich einen Schaden anrichten. Meistens geschieht dies im Hintergrund und wir Mitglieder werden davon kaum etwas mitbekommen. Die Seite kann aber durchaus für einige Zeit nicht erreichbar sein oder im schlimmsten Fall kann Geld aus den Accounts gestohlen werden.

5. Unfall

Hiermit meine ich zwei Dinge, erstens kann das Büro oder Equipment, welches zur Erwirtschaftung des Profits benötigt wird, durch Umwelteinflüsse oder andere Unfälle beschädigt oder zerstört werden (Miningpools wären hier ein Beispiel). Den zweiten Punkt möchte ich mal so ausdrücken, ohne eine Führung kann ein System nicht richtig laufen, nehmen wir mal an, wir haben ein relativ kleines Unternehmen mit wenigen Mitarbeitern dann kann es durchaus zu einem Problem werden, wenn eine oder mehrere der Führungskräfte ihre Arbeit aus irgend einem Grund nicht mehr ausüben kann.

6. Website

Eine schlecht Website ist zwar in den meisten Fällen kein Grund für das Ende eines Systems, ich denke aber trotzdem das dies eine Rolle der Laufbahn des Unternehmens spielt. Wenn die Website nicht ordungsgemäß funktioniert, dann kann es zu Wartungen kommen, bei welchen die Seite nicht erreichbar ist, an sich ist das kein Problem. Sollte dies allerdings häufiger vorkommen, dann könnte es problematisch werden und zwar falls das Geschäftsmodell nur auf neuen Kunden aufbaut (Beispiel: Revshares) da eine nicht funktionierende Website neue Mitglieder abschreckt. Auch ist ein gutes Website-Design von Vorteil, allerdings nicht notwendig (Ich selbst bin in mehreren Systemen, welche überhaupt keine Website besitzen und trotzdem erfolgreich laufen)

7. Unprofessionalität

Unprofessionalität ist ein Faktor, welcher sehr umfangreich verstanden werden kann, natürlich ist in allen Bereichen eine Professionalität von Vorteil. Ich möchte aber darauf hinaus, dass es wichtig ist den Besitzer zu kennen, ihn zumindest das ein oder andere mal vor der Kamera gesehen zu haben und so seine Persönlichkeit einschätzen zu können. Denn ich habe in der Vergangenheit schon Führungskräfte von Systemen gesehen welche das ganze einfach geschmissen haben nur weil sie auf Probleme gestoßen sind welche sie persönlich nicht bewältigen konnten. Dies ist zwar etwas, was eher selten vorkommt, es gibt aber noch einige andere Gründe warum die Transparenz sehr wichtig ist.

8. Negativität & sinkender Zuwachs

Dies sind zwei Punkten welche meistens in kombination auftreten und normalerweise kein Problem für ein reales Geschäft darstellen. Wenn wir uns aber Systeme ansehen welche immer auf neue Kunden/Verkäufe angewiesen sind dann wird diesen schnell das Geld ausgehen sobald der Zuwachs sinkt. Ein Grund dafür kann Negativität sein welche verbreitet wird und dadurch keine neuen Mitglieder mehr beitreten werden. Im gegensatz zu anderen Geschäften spielt das Timing bei Systemen dieser Art immer eine Rolle, allerdings sind auch noch einige andere Faktoren zu beachten auf welche ich später eingehen werde.

Dies müssten jetzt die wohl am häufigsten auftretenden Faktoren für das Ende eines Online-Programms sein. Dennoch gibt es mit Sicherheit weitere Szenarien welche ich an dieser Stelle nicht alle berücksichtigen konnte. Auch treten manche dieser Faktoren verstärkt in einer Branche auf und andere wiederum garnicht. Was ich damit sagen möchte ist, dass das nur Anhaltspunkte sind, welche du zumindest schon ein mal gehört haben solltest. Hinzu kommt, dass es von Vorteil ist, zu wissen was bei einem System schief laufen könnte, um so die Schwachstellen vor dem Start herauszufinden und sein Risiko realistisch einschätzen zu können.

Risiko Minimierung

Es gibt mehrere Möglichkeiten sein Risiko zu minimieren, allerdings reicht es dabei nicht aus sich nur auf eine der folgenden Methoden zu konzentrieren. Es ist sehr wichtig, dass du jedem dieser Punkte gleichermaßen Beachtung schenkst um dein Risiko so gering wie möglich zu halten. Das Risiko lässt sich dabei jedoch niemals komplett ausschlaten.

Nachforschung

Die Nachforschung oder das „Research“ ist im Prinzip der Grundsatz welchen du vor jedem Projekt anwenden solltest. Dabei ist es wichtig alle Risikoquellen wie ich sie dir zuvor beschrieben habe durchzugehen und anhand dessen die Höhe und Wahrscheinlichkeit des Risikos einzuschätzen. Wie genau du dabei vorgehen solltest findest du aber später unter der Kategorie „System-Wahl“

Diversifikation

Der zweite enorm wichtige Punkt ist der sein Risiko immer auf meherere Systeme verteilt zu haben. Ich denke der Grund dafür ist logisch, denn du weißt ja nun das bei jedem passiven Online-System, das Risiko des Totalverlustes besteht und sobald das eintrifft und du all dein Einkommen nur aus diesem einen System bezogen hast, stehst du von heute auf morgen wieder bei Null. Bei dem Teilen des Risikos gibt es aber einiges zu beachten, es macht beispielsweise keinen Sinn sein Kapital in höhe von 500€ auf 10 Systeme zu verteilen, denn so wirst du sicherlich nicht erfolgreich werden.

Meine Empfehlung: Suche dir zuerst 1 bis maximal 3 relativ stabile Geschäfte aus (je nachdem wie viel Kapital du zur Verfügung hast) konzentriere dich nur auf diese und baue sie für einige Monate auf, bis du aus jedem einzelnen, einen für dich relevanten Betrag herausnehmen kannst. Fange erst dann an, mit dem Profit deiner ersten Systeme weitere aufzubauen. Das ganze ist ein vortlaufender Prozesses, wichtig dabei ist nur, dass du bevor du  dir Gedanken über ein neues System machst jedes Systeme so lange ausbaust bis es für dich einen guten Profit auswirft. Natürlich solltest du es an der Stelle auch nicht übertreiben, wie bei fast allem ist hier ein gesundes Mittelmaß gefragt, für mich persönlich haben sich in der Vergangenheit +/- 3 Monate als ein guter Zeitraum für den Aufbau eines relativ stabilen Projektes erwiesen. Gerade für den Anfang ist es aber wichtig ein System zu finden, bei welchem die relation von stabilität zu Profit sehr gut ist, mehr dazu findest du aber im nächsten Traning.

Strategie & Planung

Wenn du keinen Plan hast dann wirst du höchstwahrscheinlich in Chaos und Misserfolg enden. Was ich dir zuvor unter Risiko Teilen erklärt habe ist ein Teil der Strategie. Um dir eine gute Strategie aufzubauen, solltest du dir zuerst noch ein mal überlegen wie viel Kapital du zur Verfügung hast, was du erreichen möchtest und in welchem Zeitraum. Wenn du anhand dessen schon ein oder mehrere Systeme ausgewählt hast, dann setze dir jetzt ein konkretes Ziel ab welchem du deinen Profit herausnehmen wirst.

Ich gebe dir dazu einfach mal ein kurzes Beispiel, sagen wir du startest mit 1000€ und dein Ziel sind 250€ wöchentlicher Profit dann wirst du eventuell für ein paar Wochen oder Monate deinen Account aufbauen müssen um zu diesem Punkt zu kommen, wie lange das dann genau dauert kommt natürlich auf den prozentualen Profit an, welcher bei jedem System unterschiedlich ist. Denke dabei immer daran, dass es das Ziel ist Profit zu machen oder zumindest nichts zu verlieren. Also baue deinen Account nicht zu lange auf, sondern schau dass du deine Einlage relativ schnell wieder heraus bekommst, nachdem du diesen Breakeven-Point erreicht hast, kannst du entweder anfangen Grüne Zahlen zu schreiben oder weiterhin deinen Account aufbauen, das gute ist aber jetzt das du im Prinzip kein Risiko mehr hast. Dabei gibt es natürlich auch ausnahmen, wenn du mit einem sehr geringen Betrag startest, dann wirst du deinen Account für eine längere Zeit aufbauen müssen und bei einem sehr hohen Startbetrag wirst du eventuell deinen Profit sofort herausnehmen können. Es kommt aber immer auf die Stabilität eines Systems an inwiefern es Sinn macht, seinen Account für eine längere Zeit aufzubauen, auch kommt es ganz auf dein verfügbares Kapital und dein persönliches Ziel an.

Emotionen vermeiden

Emotionen sind etwas was du definitiv in dieser Branche vermeiden solltest. Dabei meine ich nicht skrupellos risikoreiche Geschäfte weiter zu empfehlen. Ich meine damit viel mehr deine Einstellung gegenüber deinem eingezahlten Geld. Wenn du Nachts nicht schlafen kannst weil du Angst hast dein Geld zu verlieren dann kannst du dir sicher sein das irgendetwas nicht stimmt. Setze dein Geld niemals irgendwo ein wobei du dich nicht wohl fühlst und höre dabei auch ein wenig auf dein Bauchgefühl. Auch solltest du nicht in enthusiasmus verfallen sobald ein System für dich gut funktioniert, das heißt du solltest dir wie zuvor beschrieben ein Ziel überlegen und dich dann auch wirklich daran halten, deinen Profit ab dem geplanten Zeitpunkt wieder herauszunehmen.

Ausserdem wird uns oft der Eindruck vermittelt wir könnten etwas verpassen wenn wir jetzt nicht einsteigen. Dazu kann ich dir nur sagen, falls du an dem Punkt bist das du denkst du könntest etwas verpassen, wenn du einem bestimmten Geschäft nicht beitrittst, dann hast du den besten Zeitpunkt mit ziemlicher Sicherheit bereits verpasst.

Das richtige Timing

Das Timing ist ein Faktor welcher eigentlich nur in 2 Fällen eine Rolle spielt. Wenn es darum geht Risiko zu vermeiden dann ist das Timing nur bei HYIP´s und Revshare’s wichtig, da das Systeme sind, welche auf neue Kunden/Mitglieder angewiesen sind. Dabei ist zu unterscheiden, dass es bei Revshares durchaus auch nach mehreren Monaten noch ein guter Zeitpunkt sein kann, da sie im Gegensatz zu HYIP’s in gewisser Weise ein reales Geschäft darstellen. Bei Revshares kommt es aber auf einige andere Faktoren an welche ich dir in einer anderen Kategorie näher erklären werde. HYIP’s hingegen sind reine Geldspiele und ich würde dir einen Start (wenn überhaupt) nur ganz am Anfang raten.

Der zweite Grund warum das Timing eine Rolle spielen könnte, ist wenn du planst das System an andere weiterzuempfehlen. Dies ist nicht wirklich ein Faktor welcher mit dem Risiko zu tun hat, dennoch dachte ich mir ich erwähne das mal an dieser Stelle. Denn wenn du ein stabiles System hast, welches schon eine lange Zeit (mehrere Monate/Jahre) auf dem Markt ist und deine Zielgruppe schon größtenteils erreicht hat, dann ist es wohl logisch, dass du mit einem neuen System mehr potentielle Kunden erreichen kannst, da weniger Leute bereits davon gehört haben. Trotzdem würde ich niemals das Timing über die Stabilität stellen, also schau immer als erstes ob das System auch wirklich stabil ist bevor du jedem nuen Trend beitrittst nur weil es etwas neues ist.

Email Nachrichten

Wir empfehlen dir unseren Newsletter zu abonnieren, damit du stets auf dem neuesten Stand bleibst.
Du erhältst dann per Email aktuelle Beiträge, die dich interessieren dürften.
Beispielthemen sind:

– Neuigkeiten aus der Branche

– Wichtige Tipps & neue Projekte